Bundespolitik Bundestagswahlen Bürgerbeteiligung CDU CSU Deutschland Die Linke FDP Grüne Parteien Piraten Politik SPD Staat Wahlen

Ernüchternde Bundestagswahlen anno 2021

Nun ist er also Geschichte. Der 26. September 2021. Der große Wahltag in Deutschland, wo Millionen Menschen auf DEN großen Politikwechsel gehofft haben.

Laut Bundeswahlleiter waren 61.168.234 Menschen in Deutschland wahlberechtigt und 46.838.765 haben von diesem Recht Gebrauch gemacht (76,6% , +0,4%). Gut, zwei Tage vor der Bundestagswahl hatten wir weltweit massive Demonstrationen (fridays for future) und deutliche Aufrufe, diese Wahl als Klimawahl, also als quasi letzte parlamentarische Möglichkeit zu sehen, überhaupt noch Einfluss auf das drohende Klimahorrorszenario nehmen zu können. Ihr werdet sicherlich verstehen, dass ich daher einen Zuwachs von 0,4% der Wahlbeteiligung eher traurig finde.

Jetzt hat das Volk gesprochen und wie immer beginnt nun der Moment, wo sich jede Partei ihre eigene Wahrheit zusammenreimt. Fangen wir aber erstmal mit den Ergebnissen ausgewählter Parteien (nur Zweitstimme) an:

ParteiStimmen%Veränderung zu BTW2017
SPD11.949.75625,70 %5,2
CDU8.770.98018,90 %-7,9
GRÜNE6.848.21514,80 %5,8
FDP5.316.69811,50 %0,7
AfD4.802.09710,30 %-2,3
CSU2.402.8265,20 %-1
DIE LINKE2.269.9934,90 %-4,3
FREIE WÄHLER1.127.1712,40 %1,4
Tierschutzpartei674.7891,50 %0,6
dieBasis628.4321,40 %
Die PARTEI461.4871,00 %±0,0
PIRATEN169.8890,40 %±0,0

Also wenn ich mir das so anschaue, komme ich zu der Meinung, dass die Grünen der eigentliche Wahlsieger sind, auch wenn sie als Drittstärkste Partei davon im Moment wenig haben. Die SPD hat im Grunde “nur” die meisten Stimmen aller Parteien erhalten und ist somit stärkste Fraktion im neuen Bundestag. Kann man sich bislang auch nichts für kaufen. Dank des NRW Ministerpräsidenten Armin Laschet ist die CDU so schlecht wie noch nie und der wirkliche Wahlverlierer. Amüsant fand ich die Aussage Laschets am Wahlabend, dass er eine neue Bundesregierung nur mit CDU-Führung sehe. Mit welchem Anspruch das denn? Das Volk hat ihm klar gesagt, dass sie weder ihn noch die Politik der CDU wünschen, also mal bitte den Ball flach halten. Die Verluste der Linken und CSU zeigen, dass es dort andere Probleme gibt, die nichts mit dem Thema Bundespolitik im herkömmlichen Sinne zu tun haben.

So, schütteln wir uns mal kurz und überlegen, wie sieht es nun wirklich aus…
In meinen Augen darf es weder eine neuerliche Große, noch eine sogenannte Jamaika Koalition (CDU, Grüne, FDP) geben. Es ist objektiv betrachtet eh ein Unding, dass diese FDP nun einer Bundesregierung angehören muss, nur weil sie als Mehrheitenhure herhalten muss. Ja, sorry für das Wort, aber nichts anderes ist die FDP mal wieder. Inhaltlich kommt von dieser Partei seit Jahren nichts mehr und nun bekommen die ein, zwei Bundesministerien? Da hört der Spaß deutlich auf.
Grüne betonen seit dem Wahlabend, dass das Thema Klima weiterhin für sie ein sehr wichtiges ist. Das heißt dann für mich, dass sie auf keinen Fall eine Koalition mit RWE Amigo Laschet eingehen dürfen. Sollte dies doch geschehen, haben sich die Grünen auf lange Zeit selbst verbrannt und führen dann ein politisches Leben à la FDP.

… und zu welchem Entschluss müssten wir dann kommen? Die neue Bundesregierung besteht aus SPD, Grüne und FDP ODER man stellt fest, dass nichts möglich ist und es gibt Neuwahlen.


Quellen:
Bundeswahlleiter⇾ https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/ergebnisse/bund-99.html

Kommentar hinterlassen