Die Tricks der Fleischpanscher – Wie aus Wasser und Abfall Wurst wird

Ich habe zufällig einen Beitrag bei ZDF.info aufgenommen bei dem es um Betrug der Fleisch erzeugenden Industrie geht, kontret: die Art und Weise wie angebliche Fleisch- und Wurstwaren kostengünstig hergestellt werden.

Nachdem ich den Beitrag nun mehrmals angeschaut habe, bin ich immer noch sprachlos darüber, die massiv wir Verbraucher von der Fleisch-Mafia belogen und betrogen werden.

Natürlich könnte ich nun mehr zu dem Beitrag erzählen, aber ich denke, ihr solltet euch vorher den Beitrag selbst anschauen und eine Meinung bilden.

Quellen:
(1) ZDF-Doku: Die Tricks der Fleischpanscher – Wie aus Wasser und Abfall Wurst wird
… ZDF-Mediathek: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/die-fleischpanscher-wie-aus-wasser-wurst-wird-100.html
… Download der Videodatei: https://rodlzdf-a.akamaihd.net/none/zdf/18/05/180528_fleisch_inf/1/180528_fleisch_inf_2328k_p35v13.mp4
(2)

… dann stellen wir mal die Ernährung um … (Neufassung)

Vor ein paar Tagen habe ich via mal angedeutet, dass ich nach der Umstellung unserer Ernährung deutliche Veränderungen und in meinen Augen auch immer nur Verbesserungen unserer Gesundheit (…) festgestellt habe. Ich möchte dann mal in diesem Beitrag kurz aufzeigen, was ich verändert habe und warum.

(Weich)Weizen vs. Dinkel & Co
Dann fange ich mal mit dem Thema Weizen an. Der uns allen bekannte (Weich)Weizen ist natürlich als Brotweizen aufgrund seiner Volumenausbeute für die anbauenden Bauern sowie die verarbeitenden Bäckereien (…) ein vermeintliches Top Produkt, jedoch habe ich so meine Zweifel, was z.B. eine mögliche Genmanipulation einer ursprünglichen 0-Saat angeht. Auch habe ich bei/für uns festgestellt, dass der Sättigungsgrad immer niedriger wurde, die Kids und ich also in der Relation immer mehr Brotware pro Portion essen mussten, um richtig satt zu sein.


Irgendwann habe ich dann mal Brotwaren aus Dinkel getestet und nicht nur festgestellt, dass plötzlich ein (deutlicher) Eigengeschmack erkennbar war (bzw. ist), sondern dass wir auch weniger Brotwaren aus Dinkel essen mussten um vergleichbar satt zu sein, wie damals mit Produkten aus Weichweizen.
Heute sieht es nun so aus, dass 95% aller Brotwaren aus Dinkel sind und wir auch andere Speisen mit Dinkelprodukten anrichten, z.B. Lasagne aus Dinkel Platten, Verwendung von Dinkel Cuisine für Aufläufe, Dinkelmehl für selbstgemachte Pizza (…)


Es gibt Menschen, die an dieser Stelle dann direkt argumentieren, dass Dinkel Produkte ja deutlich teurer seien als vergleichbare aus Weichweizen.


Ja, das ist generell richtig, aber… dadurch dass sich die Quantität i.d.R. deutlich verringert, sind die Kosten relativierbar.

Weiße Gifte
Schon vor längerer Zeit haben wir beschlossen, Salz ärmer zu essen. Der Grund hierfür ist sehr einfach: schauen wir uns die Inhaltsstoff Tabellen der ganzen Lebensmittel an, die wir täglich konsumieren, so stellen wir immer fest, dass dort Salz und Zucker immer enthalten sind. Warum also soll ich z.B. bei Kartoffeln mit Bratwurst (die Salz enthält) dann noch die Kartoffeln nachsalzen????


Gleiches gilt für die Verwendung von Zucker. Ich setze generell keinen zusätzlichen Kristallzucker ein. Stattdessen Agavendicksaft, Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker.

Fleisch und Wurstwaren
In meiner Vergangenheit gab es Zeiten, wo ich/wir – warum auch immer – beim Einkauf unserer Lebensmittel nur auf den Preis geachtet haben. So konnte es dann also sein, dass ich am Ende des Einkaufs mit 5 bis xy Paketen abgepackte Wurst an der Kasse stand. Diese Wurst war natürlich mit einem Verkaufspreis von ~ 0,39 Euro sehr günstig, wurde aber auch entsprechend massenhaft gegessen. Leider ist es aber auch oft genug passiert, dass ich/wir unnötig Wurst weg schmeissen mussten und genau das hasse ich.


Es gibt da noch weitere, sehr interessante Themen, die mich zu einem Überdenken meines Konsum- und Kaufverhaltens bei Fleisch- und Wurstwaren bewegt hat:
– Haltung von Schlachttiere sowie Transport zum Schlachthof
– Stresshormone bei der Schlachtung von Rindern (o.ä.)
– Arbeitsbedingungen der Schlachter

Heute sieht es so aus, dass ich unsere Fleisch- und Wurstwaren nur beim örtlichen Metzger einkaufe, der selbst schlachtet. Auch hier ist mir die Qualität sehr wichtig UND… ich kaufe deutlich anders ein, nämlich nur noch abgezählte Scheiben Kochschinken (…). Also Mengen, von denen ich weiss, dass sie auch innerhalb eines bestimmten Zeitraums gegessen werden.

Schokolade und sonstige Süßigkeiten…

Tja, nun kommen wir zu unserem Lieblingsthema, gell ? Früher gab es Zeiten, wo wir 1 Tafel Vollmilch Schokolade innerhalb von wenigen Sekunden verputzt haben. Dass es sich dabei wiederum um diese billigen Tafeln von 0,30 Euro handelte muss ich wohl nicht groß erwähnen.

Wie es der Zufall will habe ich vor einiger Zeit einen Bericht im Fernsehen angeschaut, der das Thema Schokolade ausführlich behandelte und dabei habe ich eine Manufaktur namens Rausch aus Berlin kennengelernt. Ich habe mir dann mal die Mühe gemacht und die Zusammensetzungen der billigen Schokoladen aus dem Discounter, angeblich High End Schokolade vom Supermarkt und der Schokolade von Rausch verglichen. Was soll ich sagen: die Schokolade von Rausch die ich aktuell nur noch esse, besteht nur aus Edelkakaomasse, Rohrohrzucker und Kakaobutter. Wenn ihr euch die Zusammensetzung der Schokolade anschaut, die ihr so esst, was stellt ihr da fest? Da sind noch viele andere Sachen drin, die im Grunde nur dafür eingesetzt werden um den Verkaufspreis der Schokolade tief zu halten. Das hat nichts mit Geschmack oder sonst was zu tun. Wir haben auch bei der Schokolade von Rausch festgestellt, dass wir deutlich weniger davon konsumieren, als wir das früher gemacht haben. In meinen Augen ist das eine Frage der Qualität und Zusammensetzung.

Chips und sonstige Knabbereien

Auch in diesem Thema gab es eine tolle Veränderung. War es damals „normal“, gefühlte drölf tausend Tüten billiger Kartoffelchips einzukaufen, so habe ich das Sortiment deutlich verbreitert. Generell sind die Artikel von alnatura (und wer die kennt weiss, dass es da extrem interessante Möglichkeiten gibt). Ich habe nun also Chips aus Linsen, Cracker aus Rote Bete oder Karotten, Dinkel Sticks mit Sesam und Schwarzkümmel oder Erdnuss Quinoa Flips. Hinzu kommen dann auch noch Waffeln aus Reis, Mais oder Dinkel.

Cola und co !?

Bevor ich das Thema vergesse… Früher tranken wir Erwachsenen schon recht viel Cola und Konsorten. Heute ist es so, dass wir im Grunde nur Wasser trinken. Für uns ist das absolut normal. Hier und da vlt mal eine Apfelschorle oder einen Obst/Gemüse Saft. Cola und Konsorten verschimmeln jedoch heute bei uns.

Bio7 / Demeter
Irgendwie ist es schon schade, dass ich als Kunde ein „Bio“ Produkt kaufen muss, wo doch eigentlich jedes Obst und Gemüse „BIO“ ist, oder? Es kotzt mich ehrlich gesagt sehr an, in welchem Umfang Erzeuger und Lebensmittelverarbeitende Industrie uns Kunden verarschen und ich habe da keine Lust mehr drauf. Beim Einkauf achte ich nun tatsächlich sehr deutlich darauf woher die Lebensmittel kommen und was für eine Qualität sie haben. Ich bezahle lieber etwas mehr für z.B. unbehandelte Kartoffeln als dass ich die vollgespritzten vom Discounter kaufe nur weil die da 1 Euro günstiger sind.

So, nun fällt mir aber für den Moment wirklich nichts mehr zu diesem Thema ein, was ich so verändert habe und und und…

Sorry nochmal für die 1. Fassung dieses Eintrages, ich war gerade selbst erschrocken wie ich den geschrieben habe. Nun mit der korrigierten und erweiterten Fassung sollte ich das Thema besser beschrieben haben.

Wenn was ist, könnt ihr euch immer bei mir melden 🙂